GVU St. Pölten
Gemeindeverband für Umweltschutz und Abgabeneinhebung im Bezirk ST. PÖLTEN
News
300 Euro pro Jahr sparen

spardosen_LKW.jpg

Gerade vor und nach den Weihnachtsfeiertagen werden Lebensmittel im Übermaß eingekauft. Ein bewusster und geplanter Einkauf ist daher sehr wichtig, damit diese nicht im Abfall landen. Wie sie die Kosten für einen Monatsvorrat Lebensmittel ab sofort einsparen können, erfahren sie hier.


300 Euro für die Spardose
Bereits beim Einkauf beginnt die Planung. Vor allem die Anzahl der Personen, für die gekocht wird, sollte genau berücksichtigt werden. Gehen sie mit dem Einkaufszettel ins Geschäft und kaufen sie nicht mehr als sie brauchen. Mit der richtigen Lagerung können viele Lebensmittel noch nach Tagen frisch
schmecken. Zu viel gekaufte Waren können sie portionsweise luftdicht einfrieren statt wegwerfen. Richtig beschriftet (Datum, Inhalt) können sie das Essen später erwärmen und noch einmal geniessen. Pro Jahr und Haushalt werden ca. 300 Euro an Lebensmittel weggeschmissen.

Lebensmittel keinesfalls in den Restmüll werfen, sondern in die Biotonne oder auf den Komposthaufen entsorgen. Die Verpackung verrottet nicht und muss vorher runter.

Abgelaufen ist nicht gleich verdorben
Das Mindesthaltbarkeitsdatum, das auch als Ablaufdatum bezeichnet wird, ist kein Wegwerfdatum!
Bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum garantieren die Hersteller optimale Eigenschaften des Produkts - das betrifft Geschmack, Geruch, Farbe, Konsistenz und Nährwert. Mit Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums ist ein Lebensmittel also nicht automatisch schlecht. Wenn z.B. Milch oder Käse noch gut
aussehen, riechen und schmecken, sind sie auch noch gut.
Nutzen wir dafür wieder unsere Sinne.
Das Verbrauchsdatum dagegen befindet sich auf sehr empfindlichen Lebensmitteln, wie z.B. Fleisch und Fisch. Wenn dieses Datum abgelaufen ist, sollte man diese Lebensmittelnicht mehr essen.

Spardosen sehen anders aus
Wegschmeissen von Lebensmittel vernichtet (ihr) Geld und belastet die Umwelt. Um die Aufmerksamkeit noch mehr auf dieses Thema zu lenken, hat der GVU St. Pölten einen LKW für Restmüll bekleben lassen.300 Euro sparen
Keine Lebensmittel in den Abfall

Restltipp von Brot & Gebäck aus den Einsendungen von der "Restlchallenge"
Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten
Zutaten und Menge nach Bedarf: ca. 5 Scheiben altes Brot/Gebäck, 1 Zwiebel, 2
Kartotten, 2 EL Öl/Butter, Prisen: Kümmel, Salz, Zucker, Pfeffer, Muskat gerieben, 1 EL Essig,
Mehl, Butter, 1/2 lt. Gemüse-/Rindsuppe, Kräuter
Zubereitung:
• Gebäck grob würfelig schneiden und in größerem Topf mit wenig Wasser nur bedecken.
• Inzwischen die Karotten schälen, sehr klein schneiden und zum Brot fügen
• Das eingeweichte Brot mit der Gemüsesuppe auffüllen und zum Kochen bringen
• Herunterschalten und weiterkochen, bis das Brot verkocht ist und die Suppe sämig wird.
• Mit Salz, Pfeffer, Muskat, Essig und etwas Zucker abschmecken, von Kochstelle nehmen
• In Topf eine leichte Einbrenn machen (Mehl, Butter) und dazugeben.
• Zwiebel fein schneiden und in Öl oder Butter dunkel anbraten
• Suppe dann vorsichtig aufkochen und die Zwiebeln mit der Margarine darübergeben
Restltipp Gebäck
Bild: www.umweltberatung.at


zurück     Seite drucken

#TRENNSETTER
TRENNSETTER trennen richtig! Tolles Gewinn­spiel und neue Kampagne
Infos zur Kampagne
Abfuhrtermine
Abfuhrpläne Ihrer Gemeinde
weiter
APPetit Schulstunde
Für Jugendliche ab 14 zum Thema Lebensmittel und Lebensmittel-Abfälle Infos & Reservierung
Umwelttheater
Das Umwelttheater über den richtigen Umgang mit unserem Müll.
Termin reservieren
Abfall-Trenn-ABC
?
weiter
SMS-Service
Erinnerung an Ihre Abfall-termine direkt auf's Handy.
Info & Anmeldung
Sauberhafte Feste
Umweltschonend feiern!
Alle Feste in der Nähe.
Veranstaltungen
Abfall Vermeid-Tipps
99 praktische Tipps zur Abfall-Vermeidung
weiter